Etappen seit der Gründung im Jahr 1903


Zeitfenster 1903 – 2003


1903  wird der Verein gegründet. Der Schiessplatz befindet sich hinter der Reithalle
         der Kaserne neben der Bahnlinie.
1909  Eintritt in den 1908 gegründeten kantonalen Armbrustschützen-Verband
         Teilnahme am 1. Thurgauischen Kantonal-Armbrustschützenfest in Langdorf.
1912  Verlegung des Schiessplatzes in den Stadtgarten.
1917  Abermalige Verlegung des Schiessplatzes hinter das Restaurant Bierhalle am
         Kreuzplatz. Die Zielbahn muss wegen den «Herisauer» und «Ordonnanzwaffen
         » auf 30 m verlängert werden.
1921  gewinnen die Frauenfelder das kantonale Sektionswettschiessen.
1922  übernimmt der Verein den Schiessplatz des aufgelösten Armbrustschützenvereins
         Langdorf beim Schulhaus Langdorf.
1923  Fahnenweihschiessen in Verbindung mit dem kantonalen Sektionswettkampf.
         Fahnenpate ist die Sektion Oberwinterthur.
1928  gerät der Verein in Schieflage, so dass lediglich die Jahresversammlung stattfindet.
1937  Bezug der Schiessanlage mit Schützenhaus und Zeigergraben im «Buebewäldli
         » an der Murg.
1943  organisieren die Frauenfelder das XI. Kantonale Armbrustschützenfest.
1949  wird erstmals das General Weber-Gedenkschiessen durchgeführt.
1962  Einführung des Scheibentransportes.
1973  Der Verein erhält seine zweite Fahne. Pate ist wiederum die Sektion Oberwinterthur.
1979  Spatenstich und Baubeginn der neuen Schiessanlage im «Schindgarten»
         an der Walzmühlestrasse
1981  Die neue Schiessanlage im «Schindgarten» besteht die Feuerprobe.
1982  wird die Schiessanlage mit einem Standweihschiessen kombiniert mit dem
         General Weber-Gedenkschiessen offiziell eröffnet.
         1. Ränge für Frauenfeld in Brugg, Tübach, Veltheim, Uhwiesen, Hohenklingen,
         beim Thurbundschiessen, Sektionswettschiessen, und General Weber-
         Gedenkschiessen.
1983  Aufnahme des regelmässigen Trainings auf 10m.
1993  Durchführung eines Internationalen Wettkampfes mit Schützen aus sechs
         Nationen.
1994  Aufstieg in die Spezialkategorie.
         Durchführung eines Eurocups mit acht teilnehmenden Nationen.
1996  Durchführung des 19. Eidgenössischen Armbrustschützenfestes vom 27. Juni
         bis 7. Juli auf dem Sportplatz-Areal «Kleine Allmend».
1999  David Schwarz wird Junioren-Weltmeister auf 10m; das Team mit David
         Schwarz, Simone Peter, Chrstian Schmid, Pascal Heer und Daniel Wagner wird
         Schweizer Meister in der Nachwuchs-Gruppenmeisterschaft.
2000  David Schwarz wird Schweizer Meister 10m Elite.
         Einweihung des Schützenhaus-Anbaus mit neuer Küche.
         Durchführung des 50. General Weber-Gedenkschiessens.
2001  David Schwarz wird erneut Schweizer Meister 10m Elite.
         Roger Moor und Felix Schellenberg gewinnen mit der Thurgauer Mannschaft
         in der Kategorie Elite, Pascal Heer und Daniel Wagner in der Kategorie
         Junioren den Verbändefinal am «Eidgenössischen» in Horgen.
2003  Das Quintett mit René Hahn, Roger Moor, David Schwarz, Daniel Wagner und
         Richard Wagner wird Thurgauer Gruppenmeister.
         100-Jahr-Jubiläumsfeier und Jubiläumsmeister-Final der besten 20 Schützen
         der Kombination des 53. General Weber Gedenkschiessens am 13. September

         Quelle: Jubiläumsschrift von Hans Tiefenbacher

Copyright © Armbrustschützenverein Frauenfeld, 2014